Chronik des Löschzuges Südkirchen

Dies ist nur ein kurzer Ausflug in die Geschichte des Löschzuges Südkirchen, mit ein paar wichtigen Daten, als Quelle diente die Festzeitschrift, die zum 100 Jährigen Jubiläum erschien.

1908

In diesem Jahr wurde dann auch im beschaulichen Dorf  Südkirchen, welches zu dieser Zeit 1098 Einwohner hatte,  22 Jahre nach der Einrichtung der Pflichtfeuerwehr am 18. Oktober 1908, früh nachmittags um 4 Uhr in einer Versammlung beim Gastwirt Paul Schäper  die Freiwillige Feuerwehr Südkirchen gegründet

Erster Brandmeister wurde Gastwirt Georg Nüse, von dem leider kein Foto mehr existiert. Sein Stellvertreter wurde Kaufmann Bernhard Surholt.

 surhold-stellBernhard Surhold, stellvertretender Brandmeister
 

1924

Am 16. Februar brannte das Wohnhaus des Kötters Heinrich Klaas, Westerbauer. Unter großer Anstrengung konnte unter der Führung der zwei Brandmeister das Nebengebäude erhalten bleiben.

Am 06. Mai brannte das Gutshaus des Herrn Anton Wisse. Es mussten (Zitat) „leider“ noch zwei Mann aus Capelle und Nordkirchen geholt werden, trotzdem brannte das Wohnhaus bis auf die Grundmauern nieder. Dieser Einsatz nahm ein tragisches Ende für die Feuerwehr Südkirchen. Das Ehrenmitglied Anton Bökkerink wurde vom herabfallenden Giebel des brennenden Hauses erschlagen. Mit ihm verlor die Feuerwehr Südkirchen auf tragische Weise ihr erstes Mitglied während eines Einsatzes. Die Wehr beteiligte sich in Stille mit einem Kranz am Begräbnis des Kameraden Bökkerink.

Glücklicherweise sind seit diesem Unglück alle Kameraden gesund vom Einsatz zurückgekehrt. 

1953

Lange nach dem endgültigen Ende von Krieg und Besatzung,  wurden 1953 wieder die ersten Protokolle von Versammlungen erstellt. Brandmeister Anton Quante ließ in einer Versammlung am 04. Januar einen neuen Vorstand wählen und berichtete stolz über die geplante Anschaffung eines ersten richtigen Feuerwehrwagens mit feuerwehrtechnischer Ausstattung.

Die 1953 begonnene Tradition, am ersten Wochenende im Jahr eine Generalversammlung abzuhalten, hat bis heute Bestand.  

       

 

1964

Am 24. April wird vom Kreis Coesfeld die Baugenehmigung  für den Neubau eines Gerätehauses direkt neben dem alten Spritzenhaus an der Cappenberger Straße 8 erteilt. 

 
schuppen 1966

1966

Am 14. Januar wird feierlich das neue Gerätehaus eingeweiht. Die Südkirchener  Heimatdichterin und Dorflehrerin Elisabeth Ernst hat eigens einige Verse gedichtet und vor den Gästen vorgetragen. Pastor Icking segnet das Haus feierlich ein. 

Die Südkirchener Feuerwehr benutzt es noch heute.

1970

 

Den Schuppen der alten Pastorat, der 1924 kurzzeitig Gerätehaus wurde, bricht der Löschzug im Rahmen einer Übung ab. Das baufällige Gebäude wurde zu einer Gefahr für Kinder.

Noch Heute sagen viele Südkirchener Feuerwehrleute zum Gerätehaus "Schuppen".

schuppen pastor
lf8-weihe

1972 

Am 4. Februar wird das neue Feuerwehrfahrzeug LF 8 eingeweht, ausgemustert am 18.Juli 2004, nach 32 Jahren und unzäligen Einsätzen.

 

1975

Am 09.11.1975 kommt es zu einer Brandkatastrophe mit bis dahin in Nordkirchen nicht gekanntem Ausmaß:

Gegen 16.30 Uhr bricht im dritten Stock des Josefshauses der Kinderheilstätte Nordkirchen ein verheerendes  Feuer aus.

Mehrere Zimmer und der Dachstuhl gerieten in Brand. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehren aus Nordkirchen, Südkirchen, Capelle und Lüdinghausen konnten vier schwerbehinderte Kinder im Alter von 2, 5 und 9 Jahren nur noch tot geborgen werden. 61 teils mehrfach behinderte Kinder wurden über die Notrutsche und über Treppenhäuser und Leitern gerettet.

Die Feuerwehren waren sehr schnell zur Stelle, weil sie in Nord- und Südkirchen mit der Begleitung der Martinsumzüge befasst waren und teilweise bereits an den Gerätehäusern versammelt waren. Der Einsatz verlief insgesamt noch glimpflich, da die Kinderheilstätte vielfach Objekt von Begehungen und Übungen in der Vergangenheit war.

kinderheilstaette 1975
osterfeuer-1991

1991

Eine alte Tradition lebt wieder auf. Nach 12-jähriger Pause wird am 31.März wieder ein Osterfeuer abgebrannt. Später wird dann nach dem Osterfeuer im Gerätehaus der Ostertanz mit der Bevölkerung gefeiert.

 

1994

Am 23.April wird das neue Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 von Pastor Lammerding auf dem Kirchplatz geweiht. Es befindet sich noch heute im Einsatz.

lf16-12-weihe-lammerding
abriss

1996

Das Jahr steht im zeichen des Gerätehauses. Zuerst wird der Kameradschaftsraum abgerissen um so die grundlegende Voraussetzung für den Neubau zu schaffen, nur die eigentliche Fahrzeughalle bleibt stehen.

 

1997

Nach einem Jahr, welches durch harte Arbeit und viel eherenamtlicher Eigenleistung geprägt war, findet am 7.März die feierliche Einweihung des neuen erweiterten Gerätehauses statt.

schuppen-anbau
ehrung-60-jahre

2002

Am 15.September werden drei Kameraden des Löschzuges Südkirchen für 60 Jahre Treue zur Feuerwehr ausgezeichnet. Dies sind: Karl Laarmann, Josef Schäber und Bernhard Steinkuhl.

2004

Das neue Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 wird von Pastor Dr. Schmidt geweiht.

weihe-lf-10

 drei-lf

Nun besitzt der Löschzug Südkirchen drei Löschgruppenfahrzeuge, aber nur für einen Tag.

2008 das große Jahr  Hier endet die Jubiläumzeitschrift als Quelle

 

 

die Feuerwehr Südkirchen feiert 100 Jahre 

 

 

der offizielle Teil findet gemeinsam mit der Feuerwehr Nordkirchen ,die wurden nämlich auch in diesem Jahr 100, am 20.09.2008 in der Mensa des Schlosses Nordkirchen statt. Es gab sogar eine Festzeitschrifft.

 

Feuerwehr 100 jahre Mensa 001
Feuerwehr-100 jahre Mensa-drebing Es gab Reden von allen wichtigen Leuten, Politikern, Vereine, Verbände, Freune, Verantworlichen usw.
Es wurden zahlreiche Mitglieder der Löschzüge ausgezeichnet und geehrt. Ihre Frauen wurden lobent erwähnt, das sie so oft auf ihre Männer verzichteten, damit sie für die Feuerwehr tätig sein konnten. Feuerwehr 100 jahre Mensa ehrungen
Feuerwehr 100 jahre Mensa bauchredner Nach allen Reden und Ehrungen, kam zur Auflockerung der Festgemeinde ein Bauchredner auf die Bühne, der die Stimmung bei allen auflockerte und die Bauchmuskeln trainierte. 
Danach gab es Musik von Martin Stöver und es wurde eine Runde Feier Feuerwehr 100 jahre Mensa tanz