×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/3_lz_nordkirchen/chronik/1958_Jubiläum.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/3_lz_nordkirchen/chronik/1983_Jubiläum_10.jpg'

Chronik des Löschzuges Nordkirchen

 

 

Die Geschichte des Löschzuges Nordkirchen wird anhand einiger besonderer Ereignisse dargestellt, die der Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum entnommen sind. 

 

1908

Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen findet ihren Anfang am Kirmessonntag, dem 17. August 1908. An diesem Tag versammelten sich die dienstpflichtigen Mannschaften in der Gaststätte Tennhoff, um über die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr, mit der man in Ascheberg bereits einige Jahre lang gute Erfahrungen gemacht  hatte, zu beraten. Die Gründung einer solchen Wehr wurde von allen Anwesenden beschlossen und die Anmeldung zur Feuerwehr erfolgte noch am selben Nachmittag von 98 Mitgliedern mit Namensunterschrift.   Am 21. Dezember 1908 wurde die Freiwillige Feuerwehr Nordkirchen zum ersten Mal alarmiert. Es brannte ein Strohhaufen des Gastwirts Albert Lücke, der leider nicht mehr gerettet werden konnte. Es gelang der Feuerwehr aber, einen in unmittelbarer Nähe stehenden  zweiten Strohhaufen vor dem Übergreifen des Feuers zu schützen.

1909

Satzung S2   Der von der Kommission ausgearbeitete Entwurf einer Satzung wurde festgelegt und das Statut der Behörde zur Genehmigung vorgelegt. Außerdem bekam jedes Mitglied ein Exemplar ausgehändigt. In diesem Jahr wurde auch beschlossen, angrenzenden Gemeinden kostenfreie Löschhilfe zuzusichern, wonach auch diese Löschhilfe zu leisten versprachen.

1928

Die Wehr beauftragte den Brandmeister Quante mit der Gemeindeverwaltung in Verhandlung zu treten über den Bau eines Steigerturms und die Anschaffung einer neuen Spritze. Bei einem Brandeinsatz am Kirmesmontag konnten nur noch Vieh und Teile des Mobiliars des Besitzers Josef Haverkamp gerettet werden, da die Wasserbeschaffung sehr schwierig war.   1928 Brand Haverkamp
1931 1931 GH Einweihung   Im Mai fand die Einweihung des neuen Steigerturms im Beisein des Landrats Dr. von Stockhausen, des Bürgermeisters Zurstiege und der Gemeindevertretung feierlichst statt. Außerdem waren auch die Wehren aus Selm, Werne, Stockum, Drensteinfurt, Herbern, Walstedde, Bockum-Hovel, Olfen, Lüdinghausen, Seppenrade, Ascheberg, Hassel, Netteberge, Ottmarsbocholt, Sudkirchen und Capelle erschienen.
1933 Am 9. und 10. September diesen Jahres fand die Feier zum 25-jahrigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen statt. Neben einem Festessen und dem Umzug zum Spritzenhaus wurden die Jubilare geehrt und einige Ansprachen gehalten.     1933 Jubilare
1933 bis 1953 Das Protokollbuch ist nun 20 Jahre lang nicht mehr geführt worden, was mit den Wirren des Krieges begründet worden ist, obwohl gerade in dieser Zeit ein bedeutender Umschwung für die Feuerwehr erfolgte und mit ihr die technische Umrüstung. Sämtliche der alten Löschgeräte wurden durch neue, motorisierte Geräte ersetzt. Außerdem stellte der Herzog von Arenberg der Feuerwehr zwei offene Fahrzeuge zum Transport der Geräte zur Verfügung. Während des Krieges wurde dann ein modernes Feuerwehrfahrzeug in den Dienst der Freiwilligen gestellt. Auch für die persönliche Schutzausrüstung wurde einiges getan.    
 1958 Am 20. Juli 1958 feierte man das 50-jährige Jubelfest der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen als Kreisfest mit einem Schnelligkeitswettbewerb. Es gab neben einem großen Zapfenstreich und Festumzug durchs Dorf auch einen Festball und Feuerwerk auf der Venusinsel des Schlosses. Die Heimatdichterin Elisabeth Ernst dichtete extra für das Fest einen Festspruch in Plattdeutsch.    1958 Jubiläum
1975  1975 Brand Josefshaus 01   Im Jahr 1975 kam Nordkirchen zum neuen Kreis Coesfeld. Bereits im Januar tagte der neue Kreisfeuerwehrverband zum ersten Mal. Aufgrund der Gebietsreformen in Nordkirchen musste ein neuer Gemeindebrandmeister gewählt werden. Dieses Amt übernahm der bis dahin als Amtbrandmeister tätige B. Dunkel.
Noch im selben Jahr kam es im November zum Brand in der Kinderheilstätte, bei dem vier Kinder ums Leben kamen und der den Kameraden immer noch als einer der Schlimmsten in Erinnerung ist.
1983 Im Jahr 1983 beging der Löschzug Nordkirchen sein 75jähriges Jubiläum, das mit einem großen Festprogramm gefeiert wurde. Neben einem öffentlichen Festball in der Mensa der Fachhochschule für Finanzen gab es einen Festumzug durchs Dorf sowie eine Fahrzeug- und Geräteschau auf der Venusinsel unseres schönen Schlosses und nicht zu vergessen die Jubilarehrung. Das Fest war ein schöner Dank an die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit der vielen Kameraden. Zu den wichtigen Ereignissen im selben Jahr gehörten in Nordkirchen ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem es sogar einen Toten zu beklagen gab und die gemeinsame Großübumg der Feuerwehr mit dem DRK und der DLRG. Außerdem erhielt die Freiwillige Feuerwehr Nordkirchen im Dezember ein neues Tanklöschfahrzeug, das feierlich eingeweiht wurde und die Schlagkraft der Freiwilligen weiter verbesserte.    1983 Jubiläum 10 
1985 1985 Brand Spahn 03   Im Februar 1985 brannte es in der Scheune des Landwirtes Schulze-Pals in Südkirchen. Das Feuer richtete einen Schaden in Höhe von 50000 bis 60000 DM an, doch durch den Einsatz von ca. 70 Kameraden der Feuerwehr Nordkirchen konnten wertvolle Geräte und 10 Bullenkälber gerettet werden. Der Monat Juli war den Kameraden sicher noch lange in Erinnerung, da sie am 2. Juli nachts zum Brand in der Strickwarenfabrik Spahn alarmiert wurden. Trotz kürzester Anfahrt hatte sich das Feuer schon stark ausgebreitet, so dass es die Hauptaufgabe der Kameraden war, das Übergreifen der Flammen auf die anderen Betriebsgebäude zu verhindern. Alle drei Löschzüge und auch die Drehleiter aus Lüdinghausen waren die ganze Nacht mit 4 B- und 15 C- Rohren im Einsatz. 
1992 Mit der Grundsteinlegung für das neue Gerätehaus am 13. Januar begann das Jahr 1992. Bereits zwei Monate später wurde das Richtfest gefeiert. Das Jahr galt aber nicht nur den Festlichkeiten und so mussten die Kameraden bereits im Februar zu einem Scheuenbrand bei der Arenberg-Nordkirchen GmbH ausrücken. Im Juli benötigten die Wehrmänner Unterstützung durch den Gerätewagen Gefahrgut der Feuerwehr Lüdinghausen, da es in einem Wohnhaus im Asternweg zur Bitumenausgasung gekommen war.
Das fertiggestellte neue Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße wurde im November bezogen.  
  1992 Einzug Neubau 08
1995 1995 Einsatz Weitkamp 04  

Der Brand der Schlossgarage an der Lüdinghauserstraße war einer der Größten in diesem Jahr. Gefahr bestand vor allem auf Grund der sich in der Nähe befindenden Tankstelle. Nach Ablöschen der Flammen verblieb eine Brandwache für weitere 10 Stunden am Ort des Geschehens, um ein erneutes Aufflammen rechtzeitig verhindern zu können.

Auch der Brand des Hofes Kasberg blieb den Kameraden sicherlich lange in Erinnerung. Vom 11. – 17.7 rückten die Wehrleute immer wieder aus, um das sich ständig neu entzündende Feuer einzudämmen. Insgesamt verbrachten sie dort mehr als 20 Stunden im Einsatz.
Nach längerer Zeit wurde wieder eine Jugendfeuerwehr gegründet. Diese sollte für die Gesamtgemeinde offen sein. Das Interesse der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr war sehr groß, sofort stellten sich viele Kameraden für die Ausbildungstätigkeiten der neuen Jugendfeuerwehr zur Verfügung. Die aus 13 Mitgliedern bestehende Jugendfeuerwehr stellte erstmals ihr Können auf dem Tag der offenen Tür des Löschzugs Capelle unter Beweis und wurde mit viel Applaus gelobt.

2002 Das Jahr war geprägt von zwei sehr großen Einsätzen, so brannte im August der V-Markt am Mühlenpark nieder. Die Kameraden aus Nordkirchen wurden durch die Löschzüge Südkirchen und Capelle aber auch durch die Drehleiter aus Lüdinghausen und von Kräften der Feuerwehr Ascheberg und Werne unterstützt. Nach Beendigung der Löscharbeiten verblieb eine Brandwache zur Sicherheit zurück, die, wie auch die anderen Kräfte, mit reichhaltigem Proviant durch den ortsansässigen Verpflegungszug des DRKs versorgt wurden.
Im Oktober kam es zu einem schweren Verkehrsunfall an der Ermener Straße, bei dem drei PKW beteiligt waren. In Folge dieses Unfalls kam es leider auch zu einem Todesfall. Besonders außergewöhnlich war hier der Einsatz von drei Rettungshubschraubern. 
  2002 Einsatz14 01
2003 2003 Einsatz02 05   Im Ortsteil Capelle kam es im Februar zu einem Brand einer Wohnung in der Dorfstraße, bei dem ein Bewohner tragischerweise ums Leben kam. Im Mai brannte eine Wohnung im Baugebiet Plasch nieder. Hier wurde aber glücklicherweise niemand verletzt, da die Bewohner nicht zuhause waren. Im Juni herrschte Ausnahmezustand im Kreis Coesfeld, auch die Kräfte der Feuerwehr Nordkirchen rückten auf Grund von heftigen Unwettern zu zahlreichen unter Wasser stehenden Kellern aus.

2005 Ganz im Zeichen des Leistungsnachweises stand das Jahr für die Feuerwehrkameraden aus Nordkirchen. Der im Sommer am Schloss stattfindende Vergleich sorgte für viel Arbeit, die die Kameraden gerne auf sich nahmen. Bei bestem Wetter und kühlen Getränken hatte man nach vollbrachter Arbeit noch viel Spaß am Schloss. Einige Kameraden besuchten die Interschutzmesse in Hannover und staunten über die modernste Fahrzeug- und Gerätetechnik der Hersteller. Vom Schneechaos, das das Münsterland heimsuchte, wurde Nordkirchen weitestgehend verschont. Die Kameraden besetzten auf Grund des vermuteten Stromausfalls das Gerätehaus, mussten aber nicht ausrücken.  
  2005 LNW Panorama
2008

Gemeinsam mit dem Löschzug Südkirchen feierte der Löschzug Nordkirchen in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum.

Am 10. August wurde das Jubiläum offiziell mit der Öffentlichkeit gefeiert. Beginnend mit dem Festgottesdienst folgte anschließend der Festumzug zum Gerätehaus. Bei dem anschließenden Tag der offen Tür konnte auch die Bevölkerung am Fest teilhaben.

Der offizielle Festakt fand gemeinsam mit dem Löschzug Südkirchen am 20. September in der Mensa statt. 

  2008 Gruppenfoto 01
2009 2011 elw 01  

Am 11. Oktober wurde der neue Einsatzleitwagen offiziell in Dienst gestellt.

Ausgerüstet mit modernster Technik, insbesondere im Bereich Funk stellte dieses Fahrzeug eine deutliche Verbesserung im Bereich der Koordinierung des Einsatzgeschehens dar.

2012 Mit der Einführung der Software MP-Feuer wird die Verwaltung der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen auf eine digitale Basis gestellt.   2012 Startbild MPFEUER herbst

 Chronik 1908 bis 2008 (Auszug aus der Festschrift)