Notruf 112

Feuerwehr & Rettungsdienst werden über die 112 alarmiert !    

Im Notfall richtig verhalten: die fünf "W´s"

Damit die Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle schnell geeignete Einsatzkräfte alarmieren können, müssen Sie als Anrufer wichtige Informationen durchgeben. Dafür gibt es die fünf "W´s": 
   
          Wer ruft an? Nennen Sie Ihren Namen, Ihren Standort und Ihre Telefonnummer für Rückfragen!
   
          Was ist geschehen? Beschreiben Sie knapp das Ereignis und das, was Sie konkret sehen (was ist geschehen? was ist zu sehen?), beispielsweise Verkehrsunfall, Absturz, Brand, Explosion, Einsturz, eingeklemmte Person! 
   
          Wo ist das Ereignis? Geben Sie den Ort des Ereignisses so genau wie möglich an (zum Beispiel Gemeindename oder Stadtteil, Straßenname, Hausnummer, Stockwerk, Besonderheiten wie Hinterhöfe, Straßentyp, Fahrtrichtung, Kilometerangaben an Straßen, Bahnlinien oder Flüssen)!
   
          Wie viele Betroffene? Schätzen Sie die Zahl der betroffenen Personen, ihre Lage und die Verletzungen! Geben Sie bei Kindern auch das - gegebenenfalls geschätzte - Alter an! 
   
         Warten auf Rückfragen! Legen Sie nicht gleich auf, die Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle benötigen von Ihnen vielleicht noch weitere Informationen! Wenn andere Personen Hilfe brauchen, leisten Sie Erste Hilfe, soweit Sie sich nicht selbst in Gefahr bringen! Helfen Sie den Einsatzkräften beim Auffinden des Ereignisortes! Beides kann Leben retten. 
   
Wichtige Telefonnummern die Sie kennen sollten:
     
Notfall Fax - Leitstelle COE

Fax: 02541/83005  Für Gehörlose / Ertaubte / Menschen mit anderen Behinderungen
     
Notrufnummer - Polizei 110  Unter dieser Notrufnummer erreichen Sie die Einsatzzentralen der Polizei.
     
Bundespolizei:
 
0800 6 888 000 Unter dieser Nummer erreichen Sie die Bundespolizei, die unter anderem für bahnpolizeiliche Angelegenheiten zuständig ist.
     
Der ärztliche Notdienst:   116 117  Bis Montag 8 Uhr 
    Wann rufen Sie die 116 117 an? 
    Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Er ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt. 
    Der Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Unfälle, alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.
    Patienten können auch ohne vorherige telefonische Anmeldung sofort zur Notdienstpraxis im St. Marien-Hospital in Lüdinghausen, Neustraße 1, fahren.
     
Kinderärztliche Notfallpraxis:  0 23 63/97 56 66  Samstag und Sonntag ab 8 Uhr bis Montag 8 Uhr in der Vestischen Kinderklinik Datteln 
     
Der zahnärztliche Notdienst:  0 25 91/94 80 01  Täglich 18 bis 8 Uhr und am Wochenende 
    Der zahnärztliche Notfalldienst ist nur in den sprechstundenfreien Zeiten eingerichtet und auf die akute Schmerzbeseitigung (Notversorgung) begrenzt. 
    Die regional dienstbereite Zahnarztpraxis ist nur während bestimmter Zeiten besetzt. Außerhalb dieser Zeiten besteht für den diensthabenden Zahnarzt telefonische Rufbereitschaft. Bitte nehmen Sie daher zunächst telefonischen Kontakt mit dem diensthabenden Zahnarzt auf.
     
Apotheken-Notdienst:   0800 0 022 833  Informationen zur nächstgelegenen diensthabenden Apotheke rund um die Uhr unter der zentralen Notdienstnummer